24. Oktober 2021
Copyright für Influencer: Was ist erlaubt?

Copyright für Influencer: Was ist erlaubt?

Im Internet tummeln sich viele kreative Köpfe. Das Kopieren von Gifs, Memes oder anderen Inhalten ist verlockend. Hier liest du, was du auf Social Media mit Blick auf das Urheberrecht beachten musst.

Erinnerst du dich? 2019 gingen 200’000 junge Menschen in ganz Europa auf die Strasse, um gegen die EU-Urheberrechtsrichtlinien zu demonstrieren. Der Grund: Sie sahen die Freiheit des Internets in Gefahr.

Das Internet kennt keine Landesgrenzen

via GIPHY

Damals verschärfte die EU das Urheberrecht. Damit wollte sie sicherstellen, dass Künstlerinnen und Künstler für ihre Arbeit Geld bekommen. Kunstschaffende in Europa waren begeistert. In den Augen der User hingegen schoss die EU mit der revidierten Version der Urheberrechtsrichtlinien über das Ziel hinaus. Gerade im Zusammenhang mit Memes und YouTube-Videos herrschte grosse Unsicherheit, was nun erlaubt ist und was nicht. Das Urheberrecht in der Schweiz wurde vor kurzem ebenfalls überarbeitet. Da das Internet keine Landesgrenzen kennt, ist für dich als Influencer und als normaler Social User das europäische Urheberrecht ebenfalls relevant.

©️ Was ist ein Urheberrecht / Was ist Copyright?

Du hast von Haus aus das Recht an dem, was du kreierst. Das gilt für deine Texte, Fotos, Bilder, Musik oder Kunst im Allgemeinen. Das heisst, du – und niemand sonst – kannst deine Werke verkaufen oder aber Dritten verbieten oder erlauben, sie zu nutzen. Ausnahme: Du trittst in einem Arbeitsvertrag deine Urheberrechte an deinen Arbeitgeber ab. 

🐣 Wann entsteht ein Urheberrecht?

🇨🇭 + 🇪🇺 Das Urheberrecht gilt ab dem Moment, in dem dein Text, dein Foto oder deine Komposition (das gilt auch für deine Beats 🎵) entsteht.

📷 Schnappschuss: Wann erlischt das Urheberrecht?

🇨🇭 + 🇪🇺 50 Jahre nach der Veröffentlichung – bei unveröffentlichten Fotos 50 Jahre nach der Herstellung. 

✍️ Text: Wann erlischt das Urheberrecht?

🇨🇭 + 🇪🇺 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers.

🌈 Memes und Gifs: Keine Zurückhaltung nötig

via GIPHY

Wir waren bei der Verwendung von Gifs in diesem Artikel nicht zimperlich – und das müssen wir auch nicht sein. Bilder und Filme sind zwar urheberrechtlich geschützt. Mit den angepassten Urheberrechten in der EU und der Schweiz ist es aber nach wie vor möglich, Zitate, Kritiken, Karikaturen oder Parodien geschützter Werke kostenlos zu verwenden und auf Facebook, Insta, Twitter und Co. hochzuladen. Dazu gehören auch Memes und Gifs.

🎬 YouTube: Was ist erlaubt?

via GIPHY

Auch auf YouTube gilt das Urheberrecht. YouTube unternimmt auch einiges, um das geistige Eigentum von Kunstschaffenden und YouTubern zu schützen. So darfst du beispielsweise nur Videos, die du selbst produziert hast, auf YouTube hochladen. Das bedeutet auch, dass du zu allen Inhalten, die in deinem Video vorkommen, die entsprechenden Rechte besitzen musst. Wenn du andere Personen filmst, brauchst du vor Veröffentlichung des Videos die Einwilligung dieser Personen. Beim Upload überprüft YouTube automatisch die Musik, die du für deine Videos verwendest. Urheberrechtlich geschützte Musik wird erkannt – auch wenn sie nur im Hintergrund läuft. Stellt YouTube eine Urheberrechtsverletzung fest, wird dein Video entfernt. Kostenlose Kurse zum Thema Urheberrecht auf YouTube findest du in der YouTube Creator Academy.

Hier findest du kostenlose Fotos, die du verwenden darfst

via GIPHY

Halte in Bilddatenbanken nach dem Verweis «CC0» Ausschau. Die sogenannten Creative-Commons-Zero-Bilder sind gemeinfrei oder lizenzfrei und dürfen ohne Erwähnung des Urhebers verwendet werden. Anbieter wie Shutterstock oder Pixabay haben eine relativ grosse Auswahl an gemeinfreien Fotos, die du kostenlos und ohne Quellenangabe verwenden kannst.

So kommst du an kostenlose Musik für deine Videos

via GIPHY

Als Gegenstück zu den CC0-Bildern gibt es auch lizenzfreie Musik, die du kostenlos verwenden kannst. Unter Terrasound findest du gemeinfreie Musik, die du gratis in privaten und kommerziellen Video- oder Podcast-Projekten einsetzen kannst. Unter Free Music Archive kannst du nach bestimmten Genres suchen und dir passende Töne und Hintergrundmusik kostenlos herunterladen. Jeder Titel hat dort eigene Auflagen, wann die Musik verwendet werden darf.

Gratis ist toll, aber …

via GIPHY

Wer bereit ist, für kostenpflichtige Lizenzen von Fotos und Musik zu zahlen, bekommt qualitativ hochwertigeres Material. Das ist verständlich. Die Kunstschaffenden deklarieren nicht einfach ihre besten Werke als Creative Commons Zero oder gemeinfrei. Aber mit etwas Glück findet man unter den kommerziell nutzbaren Gratis-Bildern und Gratis-MP3s auch die eine oder andere Perle, die perfekt zu deinem Content passt. Völlig kostenlos, und ohne dass du mit dem Urheberrecht in Konflikt gerätst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.